Ausstellungen 2007

Special Event mit Vernissage am 29. September
im HOOFERS Club Neu-Ulm, 17 Uhr

"Altes bewahren und Neues schaffen"

Eine wichtige Fragestellung der aktuellen Kunst ist, inwieweit Visualisierungsprozesse funktionieren und welche Methoden und Strategien die Kunst zu bieten hat, angesichts unserer medial geprägten Gesellschaft.

Die Ausstellung will zeigen, welche vielfältigen Wege die zeitgenössische Malerei gehen kann

Erwin Hanft

Mit der Höhlenmalerei fing alles an, entwickelte sich dann weiter und definiert sich heute in Öl, Acryl, Aquarell, Buntstift, Wachs, Kreide und und und.
Aber ist das schon alles?
Es stellte sich mir die Frage, wie malt man im 21. Jahrhundert? Was wird im 22. oder gar 23. Jahrhundert populär sein? Man muss das Rad nicht neu erfinden aber man kann dazu beitragen, dass es noch ein bisschen runder wird.

Heiner Hirning

Als 20-jähriger fing ich an, mit Blei- und Kohlestift Portraits zu zeichnen. Dann entdeckte ich das Malen mit Dispersions-, Lack- und Ölfarbe uf Abfallstücken von Schieferplatten. Später fing ich an, große Bilder auf Leinwand zu malen. Sehe ich ein Motiv, welches mich inspiriert, knie ich mich vor die Leinwand und male aus dem Bauch heraus los.
Zwischenzeitlich kam mir auch die Idee, mit Silikon zu arbeiten.
Malen befreit meine Seele vom Arbeitsstress und vermittelt mir Freiheit, was bedeutet, mir gehts gut. Dem Betrachter meiner Bilder möchte ich ein Gefühl der Freude vermitteln.

Showeinlage

Igor Dier

"Steptanz ist mehr als nur tanzen, es isst Musik machen mit den den Füßen!"



Dauerausstellung DKV Servicecenter Neu-Ulm

Eduard Hollmann

1965 in Aul, Kasachstan geboren. Von 1982 bis 1989 an der pädagogischen Hochschule in Simipalatinsk Studium Bildende Kunst und Geschichte. Dieses Studium habe ich mit Diplomarbeit »Stilleben mit alten musikalischen Instrumenten« abgeschlossen. 2002 Übersiedlung nach Deutschland.

Seit 1985 habe ich mit meinen Bildern, Kunstobjekten und anderen Arbeiten selbständig, sowie im Team an verschiedenen Kunst- und Designaustellungen und Messen im In- und Ausland teilgenommen. In meiner Kunst habe ich keine Grenzen zwischen Öl- und Acrylmalerei, Grafik und Holzinstallationen. Ich betrachte die Arbeit in verschiedenen Techniken und mit unterschiedlichen Materialien als organischen Prozess einer kreativen Tätigkeit.



Ausstellungen 2006

Februar|März

Herbert Mack

Geboren am 4.5.1949 in Klingenstein.
Lebt seit 1986 in Neu-Ulm,
ist selbständiger Grafik-Designer und Künstler.

Schon in jungen Jahren der Kunst verbunden. 1993 Beginn von groß- und kleinformatigem Portraitmalen. 1999 Installation in Neu-Ulm, Wiley Club. Schnitzarbeiten folgen. 2005 entsteht die Idee der Einschnitte. 2005 diverse Ausstellungen.

Vernissage: Mi. 8.2.2006, 19.00 Uhr

Juni|Juli

Karin Junker-Metasch

1966 in Offenburg geboren.

Begann mit der Malerei bereits als Schülerin. Über Berufsausbildung, Beruf und Erziehung der Kinder geriet die Kunst ins Hintertreffen, jedoch nie in Vergessenheit. Jetzt sind die Töchter (14 und 15 Jahre alt) hoffentlich aus dem Gröbsten raus, man hat wieder mehr Zeit und Muße für die Bilder. Und tatsächlich, fast plötzlich und unerwartet kommen die Bilder wieder aus dem Innern, wo sie jahrelang versteckt waren und nicht heraus wollten. Seit etwa zwei Jahren wieder intensive Schaffensphase, hauptsächlich Acryl, leuchtende, lebendige Farben, Seelenspiegel...

Vernissage: Mi. 31.5.2006, 19.00 Uhr

August|September

Andrea Zeh

1661 geboren in Stuttgart
2001-06 Studium an der Freien Kunstakademie Nürtingen
Ein Fotograf hat das Licht so zu gebrauchen wie ein Dichter die Sprache. Fotografien werden dadurch zu Kompositionen aus Licht und der Begriff »Fotografie« bekommt wieder seine wörtliche Bedeutung: Zeichnen mit Licht.

Vernissage: Mi. 2.8.2006, 19.00 Uhr

Oktober|November

Claude Cheval de Rivière

1962 im frankophilen Köln geboren, wohnhaft in Schwetzingen.
Selbstständiger Webdesigner

Aufgrund zahlreicher Frankreichbesuche und meiner südfranzösischen Ehefrau fiel es mir leicht, als Künstlernamen Claude Cheval de Rivière anzunehmen.
So male ich vorwiegend französische Motive, die auch einen Teil meiner Lebensphilosophie wiederspiegeln: »Zuerst mal fragen, ob ein
Korkenzieher da ist«.

Vernissage: Mi. 4.10.2006, 19.00 Uhr

Dezember 2005|Januar 2006

Eduard Hollmann

1965 in Aul, Kasachstan geboren. Von 1982 bis 1989 an der pädagogischen Hochschule in Simipalatinsk Studium Bildende Kunst und Geschichte. Dieses Studium habe ich mit Diplomarbeit »Stilleben mit alten musikalischen Instrumenten« abgeschlossen. 2002 Übersiedlung nach Deutschland.

Seit 1985 habe ich mit meinen Bildern, Kunstobjekten und anderen Arbeiten selbständig, sowie im Team an verschiedenen Kunst- und Designaustellungen und Messen im In- und Ausland teilgenommen. In meiner Kunst habe ich keine Grenzen zwischen Öl- und Acrylmalerei, Grafik und Holzinstallationen. Ich betrachte die Arbeit in verschiedenen Techniken und mit unterschiedlichen Materialien als organischen Prozess einer kreativen Tätigkeit.

Vernissage: Mi. 6.12.2006, 19.00 Uhr